Cover von Lise Meitner wird in neuem Tab geöffnet

Lise Meitner

0 Bewertungen
Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Sexl, Lore; Hardy, Anne
Jahr: 2002
Verlag: Reinbek bei Hamburg, Rowohlt-Taschenbuch-Verl.
Mediengruppe: Buch/Sachbuch
verfügbar

Exemplare

ZweigstelleBereichStandortStatusVorbestellungenFrist
Zweigstelle: Nürtingen PM-Hahn Standort 2: Signatur: Uyk Meitner Status: Verfügbar Vorbestellungen: 0 Frist:

Inhalt

Biografie über die Physikerin (1878-1968), die an der Seite Otto Hahns über 30 Jahre lehrte und forschte.
Bei den bewährten rororo-Bildmonographien ist jetzt auch die Biografie von Lise Meitner erschienen. Wurde auch Zeit, denn Lise Meitner (1878-1968) war fraglos eine überragende und bedeutende Physikerin. Sie leitete ein Institut der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft in Berlin und wurde (1926!) Professorin. An der Entdeckung der Kernspaltung hatte sie maßgeblichen Anteil. Als sie wegen ihrer jüdischen Abstammung im nationalsozialistischen Deutschland immer mehr in Bedrängnis geriet, verließ sie 1938 das Land und ging nach Schweden ins Exil. Den Nobelpreis hat sie trotz ihrer überragenden Leistungen nicht bekommen. Die Autorinnen schildern Lise Meitners Leben und ihre Arbeit als Physikerin sachlich und kompetent. Informativ sind die außerhalb des Fließtextes eingefügten Kurztexte mit Zusatzinformationen (z.B. zu Personen aus Meitners Umfeld, zur Erforschung der Radioaktivität u.a.) und das gut ausgewählte Bildmaterial. Eine gute und solide Biografie.

Bewertungen

0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen

Details

Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Sexl, Lore; Hardy, Anne
Jahr: 2002
Verlag: Reinbek bei Hamburg, Rowohlt-Taschenbuch-Verl.
opens in new tab
Systematik: Suche nach dieser Systematik Uyk
Suche nach diesem Interessenskreis
ISBN: 3-499-50439-1
Beschreibung: Orig.-Ausg., 153 S. : zahlr. Ill.
Schlagwörter: Biographie, Meitner, Lise
Suche nach dieser Beteiligten Person
Mediengruppe: Buch/Sachbuch