Cover von Astrid Lindgren wird in neuem Tab geöffnet

Astrid Lindgren

ihr Leben
0 Bewertungen
Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Andersen, Jens
Medienkennzeichen: Literatur
Jahr: 2015
Verlag: Stuttgart, Dt. Verl.-Anst.
Mediengruppe: Sachliteratur
verfügbar

Exemplare

MediengruppeStandorteStatusFristVorbestellungenSignaturfarbe
Mediengruppe: Sachliteratur Standorte: Literaten Lindgren / Literatur Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0 Signaturfarbe:
 

Inhalt

Vor siebzig Jahren begann Astrid Lindgrens außerordentliche Karriere als Schriftstellerin. Auf Pippi Langstrumpf folgten Bücher, die die Kinderliteratur revolutionierten - und ihre Autorin schon zu Lebzeiten zu einer Legende werden ließen. 2002 verstarb Lindgren 94-jährig; man kannte sie als engagierte Frau, die für Frieden, Gerechtigkeit und die Rechte von Kindern eintrat. Jens Andersen erzählt in seiner preisgekrönten Biografie "ihr Werk und Leben erschreckend neu" (SZ). Über Jahre hinweg studierte er unveröffentlichte Quellen, und so kommt eine Autorin zu Wort, die nicht nur weltweit Erfolge feiern durfte, sondern Einsamkeit und Trauer kannte und ein Leben lang von Schuldgefühlen geplagt war, weil sie ihren unehelichen Sohn bei Pflegeeltern hatte unterbringen müssen. Zugleich aber erzählt Jens Andersen eine Geschichte von Moderne und Modernisierung - Astrid Lindgren, die das 20. Jahrhundert miterlebt und mitgeprägt hat, wird zu einer bewundernswerten Ikone des Jahrhunderts der Gleichberechtigung.
 

Bewertungen

0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen

Details

Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Andersen, Jens
Medienkennzeichen: Literatur
Jahr: 2015
Verlag: Stuttgart, Dt. Verl.-Anst.
opens in new tab
Systematik: Suche nach dieser Systematik Literaten
Interessenkreis: Suche nach diesem Interessenskreis Literatur
ISBN: 978-3-421-04703-8
2. ISBN: 3-421-04703-0
Beschreibung: 446 S. : Ill.
Schlagwörter: Autorin, Biographie, Kinderbuch, Lindgren, Astrid, Schweden
Suche nach dieser Beteiligten Person
Mediengruppe: Sachliteratur